SVB will den nächsten Coup landen


SV Bauerbach – FC Gießen II, Sonntag, 24.03.2019, 15:45 Uhr

 Hinterländer Anzeiger von Rainer Maaß

Wer Stefan Frels, den Trainer des SV Bauerbach , damit konfrontiert, dass es sich beim 3:0-Erfolg als Gast des designierten Absteigers TSG Wörsdorf um einen Pflichtsieg gehandelt habe, der erntet Widerspruch. „Die Wörsdorfer haben engagiert gespielt und es uns über weite Strecken nicht leicht gemacht“, betont Frels. Vom im Idsteiner Ortsteil praktizierten 4-4-2-System wird er am Sonntag zuhause gegen den abstiegsgefährdeten FC Gießen II abweichen. Voraussichtlich läuft der SVB in einer 4-1-4-1-Ordnung auf. „Gießen wird sich regelmäßig aus der ersten Mannschaft verstärken und das Feld noch von hinten aufrollen. Wir dagegen haben zuletzt die Zahl der Gegentore minimiert und werden nicht mit aller Gewalt nach vorne rennen. In Sachen Ligaerhalt sind wir noch nicht durch, aber auf einem sehr guten Weg. Und wir haben ja im Gegensatz zu allen Team hinter uns noch die drei Zähler aus der kampflosen Wertung gegen die DJK Flörsheim, die wir uns noch aufs Punktekonto schaufeln dürfen“, rechnet Frels vor. Da Milos Milosevic wieder im Kader steht, kommt dieser am Sonntag vollzählig zusammen.

 Vorbericht aus der „OP“ von Benjamin Kaiser

SVB will Serie fortsetzen

Verbandsliga Mitte: Bauerbach empfängt Hessenliga-Reserve Nach drei Partien in Folge ohne Niederlage will der SV Bauerbach gegen den FC Gießen II den nächsten Coup landen. von Benjamin Kaiser Bauerbach. Vor Beginn der Restrunde hatte Bauerbachs Coach Stefan Frels immer gebetsmühlenartig betont, wie wichtig die Partien im März für sein Team und das Ziel namens Klassenerhalt sind. Der SVB ist seit Monatsbeginn ungeschlagen und will, dass die Kugel auch gegen Gießens Reserve weiterrollt. Zwei Siege und ein Remis konnte Frels‘ Team bisher im März verbuchen. Erst am vergangenen Wochenende legten die Bauerbacher eine überzeugende Leistung beim 3:0 gegen „Kellerkind“ TSG Wörsdorf hin: „Jetzt gilt es nachzulegen“, fordert Frels. An den Leistungen der vergangenen Wochen lobt er insbesondere, dass seine nach Offensive gierenden Mittelfeldleute die notwendige Defensivarbeit besser verrichten als in der Hinrunde. „Wir bekommen schneller Spieler hinter den Ball“, meint er. Dass sein Team, das sich bis auf satte 15 Punkte von einem Abstiegsrang entfernt hat, aufgrund der kaum noch existierenden Abstiegsgefahr den Schlendrian einkehren lässt, verneint Bauerbachs Trainer vehement. „Die Trainingsbeteiligung ist hervorragend, und ich denke, dass die Mannschaft vielleicht auch noch mehr will als den Klassenerhalt sichern und Platz zehn landen will“, glaubt Frels. Platz acht, auf den die Bauerbacher nur drei Zähler Rückstand haben, ist drin. Aber dafür muss sich der SVB zunächst die Gießener Reserve zur Brust nehmen. Dass es sich dabei um einen unangenehmen Gegner handelt, der hinten gut steht und aus wenig viel machen kann, zeigte das Hinspiel. Gießen gewann völlig unverdient 1:0 dank eines Freistoßtores kurz vor Schluss. „Da war Bauerbach die bessere Mannschaft. Das ist ein junges Team, das insbesondere in der Offensive viel Qualität hat“, sagt Vereinsfunktionär Andreas Heller. Frels rechnet mit einem ausgeglichenen Rückspiel. „Von den Teams, die unten drin stehen, wird Gießen sicherlich noch weiter nach oben klettern. Die werden am Sonntag sicherlich einige Akteure aus der ersten Mannschaft dabei haben“, vermutet Frels. Damit liegt er richtig. Heller bestätigt, dass der Fokus des Vereins derzeit verstärkt auf dem Klassenerhalt der zweiten Garde liegt. Auch weil der Aufstieg der ersten Mannschaft in die Regionallig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*