SV Bauerbach zeigt vor dem Tor Nerven


SV Bauerbach zeigt vor dem Tor Nerven
Fußball-Verbandsliga: Aufsteiger vergibt beim 1:1 in Dorndorf reihenweise gute Chancen

In der Fußball-Verbandsliga Mitte hat sich der SV Bauerbach ein 1:1 (0:0)-Remis beim FC Dorndorf erkämpft. Zufrieden war der Aufsteiger damit allerdings nicht. „Das war eines der unnötigsten Unentschieden, die ich je erlebt habe“, sagte Co-Trainer Hendrik Lapp hinterher. Die Gastgeber, die im Hinspiel noch sehr defensiv agiert hatten, wagten sich in der ersten Partie unter dem neuen Coach Jürgen Bach immer wieder nach vorne. In dieser Phase ließ Mohammad Kazerooni eine große Chance zur Führung der Platzherren liegen (20.). „Dorndorf hat sehr gut begonnen“, analysierte Lapp. Andererseits erkannte der langjährige Jugendtrainer des VfB Marburg, dass die Gastgeber „viel laufen mussten“ angesichts der Bauerbacher Dominanz. Manuel Brehm verpasste nach Zuspiel von Robin Traut die große Chance zur Führung (33.). Kurz vor dem Pausenpfiff ging Maximilian Wiessner im Strafraum zu Boden, der Elfmeterpfiff blieb aber aus.

Unterschiedliche Meinungen beim Elfmeter

Nach dem Seitenwechsel klingelte es im Kasten des Teams aus dem Landkreis Limburg-Weilburg. Traut setzte Salomon Becher auf der rechten Seite prima in Szene, dieser zog nach innen und nagelte die Kugel in den Winkel (55.). 180 Sekunden später setzte Brehm freistehend seinen Heber zwar über den gegnerischen Keeper hinweg, aber auch über das Tor. Daraufhin scheiterte der eingewechselte Mirko Freese aus acht Metern (85.), ehe Wiessner auf Paul Jura querlegte (90.), doch der schob die Kugel am leeren Tor vorbei. Dies sollte sich rächen: Es lief bereits die Nachspielzeit, als eine Flanke aus dem Halbfeld in den Bauerbacher Strafraum hineinflog. Julian Schratz ging dem Ball entgegen und berührte ihn mit dem Arm. „Das war nie im Leben Handspiel, der Arm war angelegt“, klagte Lapp. „Klarer Elfmeter“, sagte hingegen FC-Trainer Jürgen Bach. Der eingewechselte Marc Henkes ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte zum 1:1 (90.+2). „Das Ergebnis geht in Ordnung“, meinte Dorndorfs neuer Übungsleiter und fügte an: „Ich freue mich, dass wir im ersten Spiel unter meiner Leitung gepunktet haben. Ganz egal, dass der Ausgleich erst in der Nachspielzeit fiel.“

Dorndorf: Kremer – Kunz (89. Schmidinger), Schneider, Groß, Mansur – Reifenberg (59. Neumann), Weinand, Merfels, Kazerooni – Blättel (59. Henkes), Mansur.

Bauerbach: Bachmeier – Köhler, Rechmann, Schratz, Becher – Gries – Schwarz (86. Jura), Milosevic, Traut (76. Freese), Wiessner – Brehm.

Schiedsrichter: Karsten Pfeiffer (Nieder-Wöllstadt) – Zuschauer: 200 – Tore: 0:1 Becher (55.), 1:1 Henkes (90.+2. Handelfmeter) – gelbe Karten: Kunz, Mansur (Dorndorf); Gries, Köhler, Wiessner (Bauerbach).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*