„Sahnetag“ im Bauerbacher Waldstadion


SV Bauerbach nimmt erfolgreich Revanche
Verbandsliga Mitte: 4:1 gegen den FV Biebrich 02

Aus dem Hinterländer Anzeiger von Ralf Feuring

MARBURG-BAUERBACH. Der SV Bauerbach hat den FV Biebrich 02 in der Fußball-Verbandsliga Mitte deutlich mit 4:1 (3:0) geschlagen und nahm dank einer starken Vorstellung erfolgreich Revanche für die 2:6-Hinspielniederlage in der Landeshauptstadt.

Sehr zufrieden zeigte sich Bauerbachs Trainer Stefan Frels nach dem Spiel: „Das war eine der besten Saisonleistungen gegen ein Team, das zweifellos Qualität hat. Da wir heute sehr effektiv, spiel-und lauffreudig waren, ist dieser Sieg auch in der Höhe verdient“, strahlte Frels.

Trainer Stefan Frels sieht Topleistung des Aufsteigers

Die Zuschauer im Waldstadion bekamen einiges serviert. Klasse-Spielzüge, prima heraus kombinierte Treffer und Torwart-Glanzleistungen auf beiden Seiten sprachen für ein Fußballfest. Die Gäste, in der ersten Viertelstunde noch das aktivere Team im Vorwärtsgang, wurden durch ein tolles Tor von Maxi Wiessner, der den Ball mit rechts nach einer Flanke annahm und direkt mit links ins Netz setzte, eiskalt erwischt (18.). 180 Sekunden später verpasste Manuel Brehm das 2:0.

Durch eine hohe effektive Spielzeit und fernab taktischer Zwänge erspielten sich beide Teams Torchancen hüben wie drüben. Kurz vor der Halbzeitpause ließ der künftige Fernwalder Milos Milosevic die Zuschauer mit der Zunge schnalzen. Sein Freistoß landete unhaltbar aus 20 Metern im Giebel (45.+2).

Im zweiten Abschnitt legte Mirko Freese das 3:0 nach (48.) – und nur dem glänzend aufgelegten Gästekeeper Steve Wagner sowie der ungenauen Chancenverwertung der Heimelf war es zu verdanken, dass Biebrich kein Debakel verpasst bekam. Wiessner (61.) ans Aluminium und Brehm (66., 70.) boten sich Großchancen für Bauerbach. Den Gästen gelang lediglich der Ehrentreffer durch Moritz Christ per Kopf (77.), bevor Brehm nach schöner Vorarbeit von Devante Eryilmaz seinen 21. Saisontreffer erzielte (84.).

Bauerbach: Bachmeier – Hartmann Pfeffer, Eryilmaz, Schwarz, Milosevic – Gries (81. Köhler), Traut, Becher – Freese, Wiessner (81. Ademi), Brehm.

Biebrich: Wagner – Ebert (65. Presber), Stojcevic, Christ, Tasdelen (46. Meurer) – Löwer, Kunert, Gurok, Schug,Tammaoui (58. Bauschke) – Zer.

Schiedsrichter: Wettels (Fulda) – Zuschauer: 100 – Tore: 1:0 Wiessner (18.), 2:0 Milosevic (45.+2), 3:0 Freese (48.), 3:1 Christ (77.), 4:1 Brehm (84.) – gelbe Karten:Traut, Köhler (Bauerbach), Tasdelen, Kunert (Biebrich).

 

Bauerbach bietet alles andere als einen Sommerkick

Fußball, Verbandsliga Mitte:

SVB besiegt FV Biebrich mit 4:1 i

m Duell um die Goldene Ananas klar Wer geglaubt hatte, dass sich die beiden Teams aus dem Niemandsland der Tabelle lustlose Magerkost servieren, wurde eines Besseren belehrt. von Benjamin Kaiser b auerbach. Druck bestand für den SV Bauerbach und den FV Biebrich nicht. Beide Mannschaften konnten befreit aufspielen, da sie vom Aufstiegs- sowie Abstiegskampf meilenweit entfernt sind. Schön für die Zuschauer, dass diese Vorzeichen nicht in einem müden Sommerkick mündeten, bei dem die Kontrahenten mal ein bisschen gegen den Ball traten. Beide Teams wählten die Devise „Volle Kraft voraus!“ Die Gäste schalten schneller in die höheren Gänge als der SVB und hatten in der Anfangsphase zwei glänzende Möglichkeiten zur Führung. Beide blieben allerdings sträflich ungenutzt. Malte Christ, Biebrichs Sportlicher Leiter, haderte: „Das ist schon seit Wochen so. Derzeit fehlt uns einfach das Schussglück. Wir waren nicht wesentlich schlechter als der Gegner. Aber der eben effizienter.“ Die Hausherren kamen nach einer Viertelstunde besser ins Spiel und bemächtigten sich durch einen herrlichen Treffer sogleich der Führung. An der Strafraumkante verarbeitete Maximilian Wiessner den Ball mustergültig und donnerte ihn per Volleyschuss in den Winkel. Danach entwickelte sich ein schnelles, kampfbetontes Spiel mit hochkarätigen Torchancen auf beiden Seiten. Doch es dauerte bis kurz vor der Halbzeit, bis SVB-Defensivspezialist Milos Milosevic seine Qualitäten unter Beweis stellte und einen Freistoß in den Torgiebel zirkelte. Für das starke Bauerbacher Spiel machte Hendrik Lapp unter anderem die neue Formation verantwortlich. „Wir haben heute im 3-4-3 agiert. Das hat unseren Flügeln im Mittelfeld viel abverlangt, da die klassischen Außenverteidiger ja fehlen. Aber die Jungs haben das sehr gut umgesetzt und sind viel gelaufen“, sagte Bauerbachs Co-Trainer. Janik Schwarz und Robin Traut verdienten sich ob ihrer gemachten Meter ein Lob. „Es waren aber eigentlich alle gut“, fügte Lapp an. Die Hausherren erwischten nach dem Seitenwechsel einen Start nach Maß. Nach einem Biebricher Stockfehler an Bauerbachs Strafraum ging die Post ab. Den Konter schloss Mirko Freese zum 3:0 ab. „Das passt eben zu unserem Pech momentan. Alles, was in der Halbzeit besprochen wurde, war über den Haufen geworfen“, beklagte Christ. Auch danach blieb das Spiel attraktiv. Wobei der SVB das Chancenplus auf seiner Seite hatte. Auf beiden Seiten fiel noch jeweils ein Tor, bevor der Schiedsrichter Eric Wettels (Haimbach) das unterhaltsame Spiel beendete.

Tore: 1:0 Maximilian Wiessner (18.), 2:0 Milos Milosevic (45.), 3:0 Mirko Freese (48.), 3:1 Moritz Christ (77.), 4:1 Manuel Brehm (80.). Bauerbach: Bachmeier – Pfeffer, Freese, Gries (80. Köhler), Traut, Becher, Schwarz, Milosevic, Brehm, Eryilmaz, Wiessner (80. Ademi).

Biebrich: Wagner – Ebert (65. Sahl), Stojcevic, Löwer, Kunert, Gurok, Schug, Christ, Zer, Tammaoui (58. Bauschke), Tasdelen (46. Meurer). Schiedsrichter: Eric Wettels (Haimbach). Zuschauer: 80. Beste Spieler: Freese, Wiessner, Becher / Zer, Gurok, Wagner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*