Reifeprüfung in Kinzenbach


Reifeprüfung für unseren SVB

SG Kinzenbach – SV Bauerbach  > Sonntag, 28.04.2019, 15:30 Uhr

Vorbericht aus der Oberhessischen Presse von Benjamin Kaiser

Bauerbach. Den Klassenerhalt hat das Team von Stefan Frels bei elf Punkten Vorsprung und noch vier ausstehenden Partien praktisch in der Tasche. Nach der ersten Verbandsligasaison in der Vereinsgeschichte des SV Bauerbach folgt aller Wahrscheinlichkeit nach also eine zweite. Für Frels‘ Schützlinge aber kein Grund, sich auszuruhen. „Die Mannschaft ist weiterhin motiviert und mit Freude beim Training. Wir wollen noch so viele Punkte holen wie möglich“, meint der Trainer. Allerdings gibt er zu, dass er nicht weiß, ob das Team bei einem potenziellen 0:3-Rückstand in einer der restlichen Partien noch den absoluten Willen hat, den Spieß umzudrehen. Das werde sich zeigen. Nicht nur der Trainer, sondern der gesamte Klub kann sich darüber freuen, dass er auch in der kommenden Saison den Kern des Kaders zur Verfügung hat. Die Schlüsselspieler haben in Bauerbach verlängert. Dafür hat er den einen oder anderen Kranken im Team, der beim Gastspiel in Kinzenbach möglicherweise die Segel streichen muss. „Wir werden trotzdem eine gute Mannschaft auf dem Platz haben“, versichert er. Keine Ausreden! Auf der anderen Seite Oliver Dönges, dessen Team theoretisch noch eine Chance auf den zweiten Rang, der zur Aufstiegsrunde berechtigt, hat. Praktisch sind die Chancen auf diesen begehrten Rang jedoch gering. Der Tabellenvierte hat nach dem 3:3 gegen den VfB Marburg vier Punkte Rückstand auf den zweitplatzierten TuS Dietkirchen, der aber noch drei Zähler „umsonst“ bekommt – das Spiel gegen die zurückgezogene Mannschaft der DJK Flörsheim steht noch aus. „Wir sehen das nicht so eng. Vor der Saison haben uns einige Leute als Abstiegskandidat gesehen, aber wir stehen immer noch da oben. Und wer weiß? Vielleicht patzt der ein oder andere vor uns ja noch“, sagt Kinzenbachs Trainer. Doch er bleibt gleichzeitig Realist: „Praktisch gesehen sind die Chancen natürlich sehr gering. Aber wir wollen bis zum Saisonende jedes Spiel gewinnen!“ Den SVB sieht er als gefährlichen Gegner an, der besonders viel Geschwindigkeit im Team hat. „Wir dürfen dem Gegner überhaupt keine Räume lassen“, erklärt er. Das klappte beim 3:2-Hinspielsieg nur bedingt. Dennoch fuhr sein Team schmeichelhafte drei Punkte ein.

Vorbericht aus dem Hinterländer von Rainer Maaß

Das bisher nie da gewesene Experiment des Neulings SV Bauerbach , mit einer blutjungen Truppe, die zu Rundenbeginn fast komplett ohne Verbandsligaerfahrung war, die Klasse zu halten, ist höchst erfolgreich. Weit vor Saisonende war der Ligaerhalt sicher. Trainer Stefan Frels, der Vater des Projekts, lehnt sich allerdings nun nicht gemütlich zurück. „Meine Jungs haben noch Lust. Sie wollen spielen und lernen. Wir wissen, dass am Sonntag für uns bei der SG Kinzenbach die Trauben hoch hängen, aber etwas mitnehmen wollen wir dort unbedingt“, verdeutlicht Frels. Die Ausgangslage liegt auf der Hand: Kinzenbach muss dreifach punkten und etwas riskieren, um die kleine Aufstiegschance zu wahren. Und Bauerbach, das seine Qualitäten fraglos in der Vorwärtsbewegung besitzt, wird sich nicht verstecken. „Das klingt nach einem offensiven, attraktiven Spiel“, ahnt Frels.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*