Mit Kontinuität den nächsten Schritt gehen


Mit Kontinuität den nächsten Schritt gehen
Fußball: SV Bauerbach vor dem zweiten Jahr in der Verbandsliga Mitte weiter mit Cheftrainer Stefan Frels und jungen Neuzugängen im Kader

Von Frank Losert

MARBURG-BAUERBACH. „Den nächsten Schritt machen“, die ebenso einfache wie konkrete Zielsetzung ist aus dem Umfeld des SV Bauerbach derzeit oft zu vernehmen. Und zwar nicht nur, wenn es um die grundsätzlichen Perspektiven der Marburger Vorstädter geht. Dass der nächste Schritt im zweiten Jahr nach dem Aufstieg in die Fußball-Verbandsliga Mitte kein einfacher ist und schon manches Mal nach hinten und schlimmstenfalls sogar wieder nach unten führte, ist Edmund Euker, dem ersten Vorsitzenden des SVB, bewusst: „Wir haben aber eine eingespielte Mannschaft, die trotz ihres jungen Durchschnittsalters einige Erfahrung hat und setzen weiter auf Kontinuität. In der Tabelle soll es daher den einen oder anderen Platz nach oben gehen.“

Die angesprochene Kontinuität ist auch an der eher zurückhaltenden Transferpolitik des Tabellenneunten der Vorsaison zu erkennen. Mit Alban Ademi und Milos Milosevic gingen zwei erfahrene Leistungsträger von Bord, dafür kommen junge Spieler wie Leon Klapp (19 Jahre) und Robin Dempt (22) sowie der nach einem längeren USA-Aufenthalt nach Mittelhessen zurückgekehrte Fabian Mendack (22) ins Waldstadion.

Lars Arndt schließt die Lücke auf der Torhüterposition

Mit Lars Arndt (19) schließen die Bauerbacher zudem eine Baustelle im Tor. Nach dem Abgang von Jannis-Luca Büttel, der die Schwarz-Roten im Winter verließ und als Stürmer zu seinem Heimatverein SG Utphe/Trais-Horloff/Inheiden wechselte, stand den Bauerbachern in der Rückrunde mit Manuel Bachmeier nur noch ein gelernter Schlussmann zur Verfügung. „Natürlich mussten wir hier etwas machen, auch wenn es für einen zweiten Mann meist etwas schwerer ist, Einsatzzeiten zu bekommen“, erklärt Cheftrainer Stefan Frels.

Durch den Verlust der beiden Routiniers sollen zudem einige der Jüngeren mehr Verantwortung übernehmen und zu Führungspersönlichkeiten reifen. „Ich denke unter anderem an Mirko Freese und Julian Schratz“, stellt Frels fest. Eben den nächsten Schritt machen, um sich auch für höhere Aufgaben zu empfehlen.

Am besten natürlich in Bauerbach selbst. „Die enge Verbindung vieler Spieler zu ihrem Trainer stellt für uns eine gewisse Abhängigkeit dar, gleichzeitig ist sie aber der Schlüssel unseres Erfolges. Deswegen haben wir uns bewusst für diesen Weg entschieden“, stellt Euker fest.

Für Frels, im Hauptberuf bei der Stadtverwaltung Hungen tätig, ist es trotz des hohen Aufwands eine Herzensangelegenheit, ein weiteres Jahr mit „seinen“ Jungs zu arbeiten. „Ich habe überlegt, ob ich den Aufwand noch betreiben will. Zusätzlich zu den Trainingseinheiten und Spielen jeweils noch 45 Minuten An- und Abreise von meinem Wohnort Lich nach Bauerbach und wieder zurück, ist heftig. Aber unser Weg ist noch nicht zu Ende und dafür lohnt es sich“.

Hinsichtlich der taktischen Ausrichtung und der Spielweise der Bauerbacher, die sich derzeit noch um einen Teamkoordinator zur Verbreiterung der sportlichen Leitung bemühen, wird sich ansonsten wenig ändern: „Wir möchten unseren Zuschauern technisch sauberen und offensiven Fußball bieten. Jetzt geht es darum, noch mehr Balance in unser Spiel zu bekommen, uns defensiv zu stabilisieren und in bestimmten Situationen einfach cleverer zu sein“, so Frels.

Und wer weiß, vielleicht stehen die Bauerbacher am 31. Mai 2020, dem letzten Spieltag der kommenden Saison, dann tatsächlich auf einem besseren Tabellenplatz als in ihrer Aufstiegssaison. „Ich erwarte eine ausgeglichenere Verbandsligasaison ohne eine ,Übermannschaft‘ wie Fernwald. Daraus ergeben sich für uns Risiken, aber bestimmt auch Möglichkeiten“, stellt Edmund Euker fest. Je nachdem, wie oft der nächste Schritt gelingt.

ZU- UND ABGÄNGE

Zugänge: Robin Dempt, Leon Klapp (beide VfB Wetter), Fabian Mendack (VfB Marburg), Lars Arndt (BSF Richtsberg).

Abgänge: Alban Ademi (FSV Schröck), Julian Reinhardt (TSF Heuchelheim), Milos Milosevic (FSV Fernwald), Jannis-Luca Büttel (SG Utphe/Trais-Horloff/Inheiden).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*