Manuel Brehm triff, Maxi Wiessner nur den Pfosten beim hochverdienten Punktgewinn


FC Gießen II – SV Bauerbach 1:1 (1:0)

FC Gießen: Ellenfeld; Heil, Ferfelis, Teller, Güngör, Kittel, Pinkl, Kara, Recio-Perez, Moura, Mukasa.

SV Bauerbach: Bachmaier; Hartmann Pfeffer, Rechmann, Mendack, Schratz, Dempt, Wiessner, Schwarz, Freese, Traut, Brehm.

Schiedsrichter: Roos (Echzell) – Zuschauer: 150 – Tore: 1:0 Kara (21.), 1:1 Brehm (49.).

Aus dem Hinterländer Anzeiger

Torwart Ellenfeld rettet Gießen II das Remis

GIESSEN (mcs). Der FC Gießen II hat in der Fußball-Verbandsliga Mitte den zweiten Sieg im zweiten Saisonduell verpasst. Das Team von Trainer Marcel Cholibois kam im ersten Heimspiel der Saison nicht über ein 1:1 (1:0)-Unentschieden gegen den SV Bauerbach hinaus.

„Unterm Strich würde ich sagen, dass das Remis in Ordnung geht, da wir in der ersten, Bauerbach dann in der zweiten Halbzeit besser war“, so Gießens Pressesprecher Sascha Becker nach der Partie, die wegen eines Gewitters für 15 Minuten unterbrochen werden musste. „Allerdings war Bauerbach dem Sieg gegen Ende schon näher, Nils Ellenfeld hat uns mit tollen Paraden den Punkt gerettet.“

In der ersten Hälfte hatte die FCG-Reserve Ball und Gegner im Griff. Der Lohn: „Freistoßkünstler“ Cem Kara zauberte die Kugel Minuten ins Bauerbacher Netz (21.). SVB-Goalgetter Manuel Brehm schockte Gießen kurz nach Wiederbeginn (49.). Nachdem ein Kopfball des eingewechselten Özcan Alkan (60.) nur an der Latte gelandet war, übernahm das Team des Ex-Wiesecker Trainers Stefan Frels das Kommando, ohne sich aber dafür zu belohnen.

Gießen: Ellenfeld; Heil, Ferfelis, Teller, Güngör, Kittel, Pinkl, Kara, Recio-Perez, Moura, Mukasa.

Bauerbach: Bachmaier; Hartmann Pfeffer, Rechmann, Mendack, Schratz, Dempt, Wiessner, Schwarz, Freese, Traut, Brehm.

Schiedsrichter: Roos (Echzell) – Zuschauer: 150 – Tore: 1:0 Kara (21.), 1:1 Brehm (49.).

SVB verdient sich Remis

Aus der Oberhessischen Presse von Benjamin Kaiser

Verbandsliga Mitte: Bauerbach ergattert 1:1 beim FC Gießen II

Am Ende waren die Bauerbacher dem Sieg sogar näher als das mit Spielern aus dem RegionalligaKader gespickte Team des FC Gießen II.

Kurios: Die Begegnung begann auf Rasen und wurde auf Kunstrasen beendet. von Benjamin Kaiser WatzenbornSteinberg. Auf dem Rasenplatz in WatzenbornSteinberg passierte etwas, was Fußballer auch nicht alle Tage erleben. Beim Spielstand von 1:1 unterbrach Referee Marvin die Partie in der 80. Spielminute und forderte die Spieler auf, den Rasenplatz zu verlassen – wegen Gewitter. 20 Minuten dauerte die Unterbrechung. „Es gab auf dem Platz kein Flutlicht. Deswegen mussten wir auf den angrenzenden Kunstrasenplatz ausweichen“, erzählte Hendrik Lapp, Co-Trainer des SV Bauerbach. Somit flanierte der gesamte Tross weiter und spielte die Schlussphase zu Ende. Und in den letzten Minuten hatte der SV Bauerbach sogar noch die besseren Chancen. „Wir waren dem Sieg letztlich näher als Gießen. Aber auch mit dem 1:1 sind wir gegen eine solche Mannschaft sehr zufrieden. Der FC hatte sieben Spieler aus der Regionalligamannschaft im Kader“, berichtete Lapp. Gegen diesen Kontrahenten hatte sich der SVB von Anfang an nicht versteckt. „Wir wollten Druck machen und dem Gegner mit harter Zweikampfführung begegnen“, legte Lapp die Strategie dar. Diese Herangehensweise ging vollends auf. In Durchgang eins gab es zwar wenige Chancen, aber gegen einen unterm Strich fußballerisch überlegenen Gegner verteidigte Bauerbach gut. Beim 0:1 gab es kaum etwas zu verteidigen. Cem Kara zirkelte einen Freistoß aus der Distanz in die Maschen. Kurz nach dem Seitenwechsel spielte der SVB allerdings dann seine Geschwindigkeit aus. Nach feiner Vorarbeit vom pfeilschnellen Maximilian Wiessner über die rechte Außenbahn vollendete Manuel Brehm zum Endstand. Danach gestaltete sich die Partie offen. Torchancen, wenn auch nur wenige 100-prozentige, waren auf beiden Seiten vorhanden. Zudem war es ein Kraftakt. Cheftrainer Stefan Frels und Lapp vertrauten über die gesamte Distanz der Startformation und vollzogen keinen einzigen Wechsel. Bauerbach hat sein Punktekonto somit auf vier aufgestockt. Zudem ist ein Gegentor nach sieben Gegentreffern in zwei Spielen ein Fortschritt.

Tore: 1:0 Cem Kara (40.), 1:1 Manuel Brehm (48.). FC Gießen: Ellenfeld – Heil, Güngör, Pinkl, Ferfelis, Teller, Kara, Kittel, Recio-Perez, Gabriel Moura, Mukasa.

SV Bauerbach: Bachmeier – Rechmann, Hartmann, Pfeffer, Schratz, Dempt, Freese, Mendack, Wiessner, Schwarz, Traut, Brehm.

Schiedsrichter: Marvin Roos (Echzell). Zuschauer: 125. Beste Spieler: Mukasa, Kara, Teller – Brehm, Wiessner, Mendack

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*