FV Breidenbach entführt Punkte aus Bauerbach


FVB entführt Punkte aus Bauerbach Fußball,

Verbandsliga Mitte: Breidenbach verdient sich 2:1-Erfolg aufgrund einer starken ersten Hälfte

Der FV Breidenbach rehabilitierte sich mit einem 2:1 (1:0)-Auswärtssieg beim SV Bauerbach für die Pleite gegen Waldgirmes.

Von Herbert Lenz aus der Oberhessischen Presse

Bauerbach. Die erste Hälfte ging klar an die Gäste aus Breidenbach, die am Freitagabend vor 120 Zuschauern in Bauerbach ein ganz anderes Gesicht zeigten als bei der 0:7-Klatsche beim SC Waldgirmes II. „So eine Antwort zu geben, zeigt die Mentalität der Mannschaft“, sagte der stolze FVB-Trainer Björn Breuer, der auf den urlaubenden Torjäger Felix Baum verzichten musste. Dafür kehrte Yannick Weber nach langer Ausfallzeit zurück und verhalf der Abwehr wieder zu deutlich mehr Stabilität. Die Partie begann mit zehn Minuten Verzögerung, weil Schiedsrichter Philipp Metzger aus Wolfhagen die Befestigung des Tornetzes zu bemängeln hatte. Knapp 180 Sekunden nach dem Anpfiff jubelte Breidenbach dann bereits – allerdings zu früh. Philip Michel hatte nach einer Ecke von Lukas Müller geköpft. Der Ball sprang von der Unterkante der Latte – ja, wohin? Zumindest nicht hinter die Linie, es blieb beim 0:0. SVB-Trainer Frels zeigt sich als fairer Verlierer Auch in der 8. Minute änderte sich nach einem Abstimmungsfehler in der SVB-Abwehr nichts am Spielstand, weil Tim Strack zu lange zögerte und letztlich an Keeper Manuel Bachmeier scheiterte. Die Bauerbacher versuchten es mit Langholz, waren aber zu unpräzise. Nur selten fand einer dieser weiten Bälle den Mitspieler. Mirko Freese (12.) und Manuel Brehm kurz vor der Pause hatten die einzig nennenswerten Chancen für die Gastgeber, zielten aber nicht genau genug. Besser machte es Sebastian Wanke, der nach Zusammenspiel mit Lukas Müller aus kurzer Entfernung Bachmeier tunnelte (33.). Die Breidenbacher führten verdient mit 1:0, und der Torschütze hätte eine Minute später sogar noch erhöhen können. Nach Vorlage von Nikola Novakov schloss der Stürmer aber etwas überhastet ab und verzog klar. „Breidenbach hat ordentlich verteidigt. Wir haben in der ersten Halbzeit keine Durchschlagskraft entwickelt. In der zweiten war es dann besser, aber der Sieg geht in Ordnung“, zeigte sich Bauerbachs Trainer Stefan Frels als fairer Verlierer. Dabei hätte sein Team am Ende durchaus einen Punkt verdient gehabt. Nach dem 0:2 in der 58. Minute – Tim Strack schoss einen Freistoß fast von der Torauslinie scharf flach Richtung Tor, und Keeper Bachmeier half kräftig mit – wurde der SVB stärker. Robin Traut erzielte mit einem Schuss in den Winkel das 1:2 (69.). Danach verhinderte Weber den Ausgleich, indem er Moritz Rechmann im letzten Moment den Ball vom Fuß spitzelte (82.). Traut köpfte um Zentimeter am Tor vorbei (85.), und als auch Freese (88.) und Pascal Köhler (89.) knapp daneben zielten, stand der Auswärtssieg Breidenbachs fest. Bauerbachs Leon Klapp (links) geht ins Laufduell mit Nikola Novakov, der am Freitagabend mit Breidenbach 2:1 gewann.

Foto: Jens Schmidt

Tore: 0:1 Sebastian Wanke (33.), 0:2 Tim Strack (58.), 1:2 Robin Traut (69.).

Bauerbach: Bachmeier – Rechmann, Milosevic, Köhler, Schwarz – Freese, Klapp (68. Eryilmaz), Traut, Becher – Brehm, Wiessner. Breidenbach: Benner – Sonnenberg, Kapitza, Weber, Moos – Müller, Michel, Wanke (90.+2 Wöhr) – Novakov (86. Noriega), Strack, Ochs (88. Ortmüller).

Schiedsrichter: Philipp Metzger (Wolfhagen). Zuschauer: 120. Gelbe Karten: – / Wanke, Moos, Michel.

Beste Spieler: Rechmann, Traut / Weber, Müller, Novakov, Wanke.

 

Breidenbach rettet Erfolg über die Zeit

VL MITTE: +++ 2:1-Sieg gegen Bauerbach +++

MARBURG-BAUERBACH. Fußball-Verbandsligist FV Breidenbach betreibt mit einem 2:1 (1:0)-Derbysieg beim SV Bauerbach Wiedergutmachung für die zuletzt erlittene 0:7-Pleite bei der SC Waldgirmes U 23.

Bereits nach wenigen Minuten wurde allen Beobachtern klar, dass eine ganz andere Breidenbacher Mannschaft auf dem Feld stand als gegen die SCW-Reserve. Die Gäste imponierten auch ohne ihren urlaubenden Torjäger Felix Baum. Sie präsentierten sich laufbereit, zweikampfstark und mit einer entschlossenen Körpersprache. Bauerbach zeigte sich vor der Pause beeindruckt von den Hinterländern, die durch gute Chancen von Philip Michel (3.) und Tim Strack (8.) hätten leicht in Führung liegen können.

Laufbereit, zweikampfstark und entschlossen

Nach einer guten halben Stunde bediente Breidenbachs bester Mann Lukas Müller seinen Mitspieler Sebastian Wanke und dieser traf zum verdienten 1:0 für Breidenbach. Mit Wiederbeginn änderten sich die Spielanteile. Bauerbach war jetzt mutiger, während der FVB zwar in puncto Einsatz nicht zurücksteckte, aber auch nicht mehr die Kontrolle besaß. Mit dem etwas überraschenden 2:0 für die Gäste schien die Begegnung vorentschieden. Tim Strack setzte einen Freistoß nahe der Grundlinie mit voller Wucht auf den Kasten von SVB-Torhüter Manuel Bachmeier, der das Spielgerät ins eigene Tor bugsierte (58.).

Die Gastgeber blieben trotzdem am Drücker. Und sie verkürzten durch Robin Traut auf 1:2 (70.). Breidenbach stand nun gehörig unter Druck. Der eigentlich verdiente 2:2-Ausgleich wollte allerdings trotz bester Chancen durch Traut (85.), Mirko Freese (88.) und Pascal Köhler (90.+3) nicht mehr fallen. „Das ist total ärgerlich. Wir hatten gerade nach der Pause beste Möglichkeiten und vergaßen einfach das Toreschießen“, grämte sich SVB-Trainer Stefan Frels. Sein Breidenbacher Kollege Björn Breuer war überglücklich: „Ein Riesenkompliment an meine ersatzgeschwächte Mannschaft. Ich bin sehr stolz auf die überragende Teamleistung.“

Bauerbach: Bachmeier – Milosevic, Köhler, Rechmann, Klapp (68. Eryilmaz) – Traut, Becher – Freese, Schwarz, Wiessner – Brehm

Breidenbach: Benner – Moos, Weber, Kapitza, Sonnenberg – Lukas Müller, Michel – Novakov (86. Noriega), Ochs (90. Ortmüller), Wanke – Strack

Schiedsrichter: Metzger (Wolfhagen) – Zuschauer: 120 – Tore: 0:1 Wanke (33.), 0:2 Bachmeier (58., Eigentor), 1:2 Traut (70.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*