Ein Punkt nach zweimonatlicher Abstinenz der keinen so richtig freut


…und täglich grüßt das Murmeltier: Chancen plus, Torwart Fehler, Individuelle Fehler, diesmal im Kollektiv (87. Spielminute hoch aufgerückte Abwehr)

Bauerbach punktet wieder
Fußball, Verbandsliga Mitte: SVB spielt 2:2 gegen Eltville
Bauerbach ergatterte den ersten Zähler nach fast zweimonatiger Flaute. Zufrieden ist das neue Tabellenschlusslicht aber nicht.
Von Benjamin Kaiser aus der Oberhessischen Presse
Drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit stand es im Waldstadion 2:1 für die Hausherren, als Maximilian Wiessner auf der rechten Außenbahn den Ball vertändelte. Da die Abwehr aufgerückt war, hatten die Gäste aus Eltville viel Raum, den sie durch Eric Bender zum Ausgleich und Endstand nutzten. Es ist lobenswert, wenn eine in Führung liegende Mannschaft auch wenige Minuten vor Schluss noch auf ein weiteres Tor drängt, das den Gegner endgültig versenken würde. Aber so etwas kann eben auch „in die Hose“ gehen. „Wenn man nach einer guten Leistung kurz vor Schluss den Ausgleich kassiert, dann überwiegt nach dem Spiel natürlich erst einmal der Frust“,
sagte SVB-Co-Trainer Hendrik Lapp. Aufgrund des 3:2-Sieges des RSV Weyer gegen den VfB Marburg ist Bauerbach neues
Tabellenschlusslicht.
Trotz der Frustration über die verlorenen zwei Punkte wollte Lapp nicht verhehlen, dass die Mannschaft „viel richtig“ gemacht habe, was während der Punktedurststrecke falsch gemacht wurde – Bauerbach hatte seit dem 11. August nur Niederlagen kassiert. „Wir haben so
gespielt, wie wir uns das vorstellen.“ Auch die Defensivarbeit sei gut gewesen. Allerdings zeigten sich wieder einmal kapitale individuelle
Fehler. Nachdem der SVB mehrere glänzende Torchancen vergeben, aber durch Janik Schwarz dann doch in Führung gegangen war, sprang Keeper Manuel Bachmeier an einem Eckball vorbei. Eltvilles Quesada Hernandez brachte den Ball im entblößten Tor per Kopf unter. „Der Gegner hatte in der ersten Halbzeit eigentlich keine nennenswerte Offensivaktion, obwohl er bemüht war“, sagte Lapp. Bauerbach hätte zur Pause führen müssen. Mit 1:1 ging es jedoch in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste zwar zu mehr Offensivaktionen, aber der SVB behielt das Heft in der Hand und erarbeitete sich ein deutliches Chancenübergewicht. Außer dem Schuss von Devante Eryilmaz zur 2:1-Führung schienen Bauerbachs Abschlüsse wieder einer Torlinien-Allergie anheim gefallen zu sein. Mal
rettete das Aluminium die Spielvereinigung, mal Keeper Frederic Schneider und dann auch mangelnde Präzision der Hausherren.
„Wir verpassten es, das 3:1 nachzulegen“, monierte Lapp. Zu allem Überfluss handelte sich Julian Gries in der Nachspielzeit eine Gelb-Rote Karte wegen Meckerns ein und erwies dem ohnehin dünnen SVBKader somit einen Bärendienst. Trotz des späten Ausgleichstreffers könne laut Lapp auf dieser Leistung gut aufgebaut werden.
Tore: 1:0 Janik Schwarz (25.), 1:1 Quesada Hernandez (34.), 2:1 Devante Eryilmaz (63.), 2:2 Eric Bender (87.).

SV Bauerbach: Bachmeier – Hartmann-Pfeffer, Eryilmaz, Rechmann, Freese, Gries, Traut, Bund (56. Wiessner), Becher, Schwarz (88. Jura), Milosevic.

Eltville: Kaiser – Naghsh-Ajpisheh, Vogler (84. Royo), Hernandez, Goslar, Schmidt, Bender, Keutmann (65. Lang), Veith, Klärner (76. Gödel), Kauer.
Gelb-Rote Karte: Julian Gries (90.+1., Bauerbach).
Schiedsrichter: Pascal Otte (Bad Arolsen). Zuschauer: 80. Beste Spieler: Becher, Freese, Schwarz / Veith.

Bauerbach stoppt Abwärtstrend

VL MITTE: +++ 2:2-Remis gegen Eltville +++

MARBURG-BAUERBACH (rma). Nach sieben Niederlagen am Stück ist Fußball-Verbandsligist SV Bauerbach zu einem 2:2 (1:1)-Remis gegen die Spielvereinigung Eltville gekommen.

„Wir waren die klar bessere Mannschaft und hätten den Sieg verdient. Das späte Tor gegen uns fiel sehr unglücklich“, so Bauerbachs Trainer Stefan Frels. Ganze 180 Sekunden waren noch zu gehen, als seine Mannschaft einen der ganz wenigen Gästekonter zuließ, den Eric Bender zum 2:2-Endstand abschloss. Bauerbach zeigte sich vor allem in der Defensive stark verbessert. Was nicht für die Chancenverwertung der Gastgeber vor und nach der Pause galt, als sie ein gutes halbes Dutzend an Hochkarätern, die zum Teil prima herausgespielt waren, ausließen. Janik Schwarz besorgte nach 25 Minuten die hochverdiente Führung des SVB. Wenn die Gäste auch aus dem Spiel heraus kaum zu nennenswerten Aktionen kamen, so nutzten sie doch einen Standard zum Ausgleich. Einer Ecke entsprang das 1:1, das Nico Hernandez markierte.

Bauerbach ließ sich davon aber nicht beirren. Frels´ Jungs griffen munter über die Flügel an und verloren sie einmal den Ball, dann zogen sie sich im Gegensatz zu ihren „Wochen der offenen Tür“ koordiniert in die Deckung zurück. „Das hat mir sehr gut gefallen und war ein klarer Schritt in die richtige Richtung“, lobte Frels. Was immer die Gastgeber im zweiten Akt an Chancen kreierten, fand seinen Schlusspunkt entweder im starken Eltviller Schlussmann Frederic Kaiser, am Aluminiumgestänge oder verfehlte das Tor knapp.

Der Punkt der Bauerbacher ist als Ausrufezeichen im Abstiegskampf zu werten, weil die Schützlinge von Stefan Frels sich absolut als Einheit präsentierten. Sie feuerten sich gegenseitig an, gingen weite Wege und überzeugten fußballerisch ganz nebenbei vollauf. Der Zähler tut ihnen trotzdem weh, weil gemessen am Spielverlauf zwei Punkte verloren gingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*